Kombatan

Die Wurzeln dieser Kampfkunst liegen auf den Philippinen. Um 1550 wurde Arnis, das damals Pangamut noch hieß, von den dortigen Eingeborenen erfolgreich gegen die spanischen Eroberer und später um 1900 gegen die Amerikaner eingesetzt. Zu dieser Zeit wurde mit Macheten, Messern und Stöcken gekämpft.

Im 16. Jahrhundert waren die Kampfkünste der Philipinos, die ursprünglich nur von Königenund Fürsten ausgeübt wurden, schon weit verbreitet. Bald aber erkannten die spanischen Besatzer die Gefahr, die ihnen von den Kampfkünsten drohte, und so begannensie schon im Jahr 1596 Arnis unpopulär zu machen und verboten es 1764 ganz. Offizielle Begründung war, dass die Filipinos nur noch trainierten und ihre Felder nicht mehr bestellten. Es kann vermutet werden, dass es den Spaniern zu gefährlich wurde, in jedem Filipino einen trainierten Schwertkämpfer vor sich zu haben. Arnis wurde im verborgenen weiter trainiert und die Kampftechniken in Tanz-Bewegungen versteckt. Die Tänze heißen u.a. Moro-Moro, Sayaw oder Sinuiog.